© 2017 SUTE.

  • facebook
  • Twitter Round
  • googleplus
  • flickr

Aquaponik...

ist eine integrierte Methode der landwirtschaftlichen Produktion in welcher die Fischzucht und Pflanzenkultivierung so integriert werden dass beide im Bezug auf die verwendeter Rohstoffe effizienter sein können als die jeweiligen Produktionsmethode alleine. 

Die Produktionsmethoden der integrierten Fisch- und Pflanzenkultivierung werden mancher Orts extensiv schon seit tausenden von Jahren praktiziert.  

Heutzutage ist die sogenannte Reis-Fisch Kultivierung in Asien, in Ländern wo es das Klima zulässt, weit verbreitet. Diese Kultivierungsmethode ist ein relativ extensives Beispiel der integrierten Fisch- u. Pflanzenkultivierung.


Während die Aufmerksamkeit, das Bewusstsein und die Bedenken gegenüber dem Management von erneuerbaren Rohstoffen weltweit wächst, hat sich die "Aquaponik" entwickelt und wird eine der produktivsten nachhaltigen Methoden für die Produktion landwirtschaftlicher Güter.

Intensive Fischzucht wird als "Aquakultur" beschrieben. Das schnellste Wachstum in der Pflanzenkultivierung kann durch die "Hydroponik" erreicht werden in der Pflanzen in einem erdlosem, speziell für die Nahrungsanforderungen einer Pflanzenart entworfenem Umfeld aufgezogen werden.

 

"Aquaponik" ist die Kombination und Integration dieser hochintensiven Methoden der Tierhaltung und der Pflanzenkultivierung. Notwendige Rohstoffe werden reduziert durch das recycling von Nährstoffen im Fischfutter, welche anstatt synthetischem Dünger den Pflanzen mit Hilfe von Bakterien als Nahrung aufbereitet und zugeführt werden. In geschlossenen Kreislaufsystemen können Pflanzen hingegen eine Klärfunktion übernehmen, dadurch das diese dem Wasser Nährstoffe entziehen. Durch gespartes Wasser und Düngereinsparung ist Aquaponik effizienter und nachhaltiger.